Anastasia Huppmann

huppmann

Hörprobe: Frederic Chopin - Nouvelle Etude
Hörprobe: Franz Liszt - Hungarian Rhapsody
Hörprobe: Frederic Chopin - Waltz

 

Mit ihrer Debüt-Einspielung mit Werken von Frederic Chopin und Franz Liszt gelingt der gebürtigen Russin Anastasia Huppmann ein fulminanter lyrisch-virtuoser Rundumschlag.

Chopin Liszt
Frederic Chopin /…
Anastasia Huppmann
17,90 € | Artikel ist lagernd und sofort lieferbar.
CD MP3 WAVDetailsProbehoeren

 

Chopin und Liszt, deren Freundschaft in den gemeinsamen Jahren in Paris entstand, zogen dem damals aufkommenden Zeitgeist entsprechend häufig nationale musikalische Elemente ihrer Herkunftsländer Polen bzw. Ungarn heran oder machten sie zur Grundlage ihrer Kompositionen. Diese bis dahin in der Kunstmusik in dieser Form kaum präsenten, meist tänzerischen Rhythmen, Melodien und Harmonien führten zu solch höchst virtuosen Meilensteinen wie den Ungarischen Rhapsodien Nr. 2 und Nr. 11 oder dem populären Mephisto-Walzer Nr. 1 S 514 von Franz Liszt. Auch Chopins Polonaisen, (Konzert-)Etüden und Walzer zählen bis heute zu den bekanntesten Werken für Klavier.

Anastasia Huppmann
In Russland geboren, entdeckte Anastasia Huppmann bereits sehr früh ihre Liebe zur Musik - und begann im Alter von fünf Jahren die Ausbildung zur Pianistin. Als sie sechs Jahre alt war, erkannte die Schulleitung ihr musikalisches Talent und ermöglichte ihr (als einzigem Kind der Schule) einen Unterricht für Hochbegabte in den Fächern Klavier, Komposition und Musiktheorie. Schon im Jahr darauf trat Anastasia mit ihren eigenen Kompositionen live im Fernsehen auf. Mit acht Jahren gewann sie ihren ersten Klavierwettbewerb. Sie absolvierte Klavierstudien bei Prof. V. Daich am staatlichen Konservatorium in Rostow am Don sowie bei Prof. Thomas Kreuzberger an der Konservatorium Wien Privatuniversität und schloss beide mit Auszeichnung ab. Danach führte Anastasia Huppmann ihre Ausbildung an der Hochschule für Musik in Hannover in den Soloklassen von Prof. Karl-Heinz Kämmerling bis zu dessen Tode fort.
Ihre Kenntnisse vertiefte sie in Meisterklassen bekannter Pianisten wie der Professoren Paul Badura-Skoda, Vladimir Krainev, Lev Naumov, Dmitri Bashkirov, Aquiles Delle Vigne, Boris Petrushansky, Lev Shugom und anderer.
Anastasia Huppmann feierte schon bei zahlreichen Klavierwettbewerben große Erfolge. So gewann sie 2005 den Wettbewerb »21st Century Art« in Vorzel bei Kiew (Ukraine), 2009 den »Prof. Dichler Wettbewerb« des Wiener Musikseminars, ebenfalls in Wien den »Blüthner Sonderpreis« im Rahmen des »Erika Chary Sonderpreises« beim Internationalen Beethoven Klavierwettbewerb, und sie gewann Preise im selben Jahr in Japan bei der »Osaka International Piano Competition«.
Zahlreiche solistische Auftritte in der Ukraine, in Russland, Österreich, Frankreich, Polen, Spanien, Italien sowie rege Zusammenarbeit mit Orchestern diverser Länder führten Anastasia Huppmann in die großen Konzertsäle von Europa und Asien.

Alle Künstlerportraits

Remy Ballot & Bruckners 7.

Klangkollektiv Wien

TrioVanBeethoven

Benjamin Schmid, Tibor Bogányi &...

Remy Ballot & Bruckners 5.

Clemens Unterreiner

Erwin Belakowitsch

Elena Denisova

The Clarinotts

Irnberger / Korstick / Geringas

Ingrid Marsoner

Ulf Bästlein

Bach Consort Wien

Strings & Bass

Rudi Wilfer

Lissy Quartett

Eggner Trio

Paul Badura-Skoda

Adamas Quartett

Janez Gregoric

Pandolfis Consort / Nicholas...

Ketevan Sepashvili

Thomas A. Irnberger

Die letzten Tage der Menschheit

Shmuel Barzilai

Pacific Quartet Vienna

Yuko Batik

Marialena Fernandes / Hotel...

Aleksic Streichtrio

Anastasia Huppmann

Elisabeth Möst / Maroje Brcic

Thomas A. Irnberger / Michael...

Dichter.Liebe

Dora Deliyska

Laura Young

Thomas Auner

Robert Holzer

Valer Sabadus

Matthias Helm / Duo Hasard

Marwan Abado & Paul Gulda

Michael Dangl & Maria Fedotova

Nadia Krasteva

Michael Krenn / Yueming Xu

Birgit Ramsl

Helmut Jasbar

Michael Korstick

Monika Lang Trio

Zoryana und Olena Kushpler

Valery Gergiev

Flaka Goranci

Walter Arlen Portrait

Benjamin Schmid

Wolfgang Holzmair

Quadriga Consort

Johanna Doderer

Alexei Kornienko

Griogry Sokolow

El Sistema

Ivan Ilic

Michael Publig

Ana-Marija Markovina

Daniel Barenboim

Chorus sine nomine

Norbert Ernst

Barbara Moser

Raluca Stirbat

Wiltener Sängerknaben

Daniela Koch

Duo DS

Wiener Klaviertrio

Miguel Kertsman

Plattform K + K Vienna

Paul Gulda

Peter N. Gruber

Acies Quartett

Daniel Auner

Belakowitsch und Delaney

Wolfgang Dimetrik

dolce risonanza / A. Holzapfel

Ensemble Mikado

Ensemble Unidas

Adrian Eröd

Family Matters

Friedrich Gulda

Guitar4mation

Barbara Hölzl

Sándor und Ádám Jávorkai

Jess-Quartett-Wien

Esther Kretzinger

Roberto Lemma

Mobilis-Saxophonquartett

Trio D'Ante

Empfehlungen & Angebote

Label der Woche