Esther Kretzinger

estherkretzingerportraitweb

Konzert mit Esther Kretzinger ein musikalischer Hochgenuss „Esther Kretzingers erste CD „Lieder im Volkston“ ist dieser Tage erschienen, und man darf nach dem Genuss des Konzerts im Weißenhorner Stadttheater durchaus offen Werbung für diese CD respektive die Stimme von Esther Kretzinger machen. Es gibt mehrere Parallelen zu Diana Damrau: 1983 in Siebenbürgen geboren, ist Kretzinger ebenfalls in Günzburg aufgewachsen und auf dem Wege in die erste Reihe der Sängergarde. (...) Ihre Kunst ist die des feinen Tons, der wohldosierten Unaufgeregtheit, die durch Tiefe in Ausdruck und Emotion geadelt ist.“ (Augsburger Allgemeine - Neu-Ulmer Zeitung, 28. Dezember 2011)

Lieder im Volkston
Dvorak / Bartok /…
Kretzinger / Hovri…
17,90 € | Artikel ist lagernd und sofort lieferbar.
CD MP3 WAVDetailsProbehoeren

Die deutsche Sopranistin Esther Kretzinger stammt aus einer musikalischen Familie. Schon in ihrer Kindheit entwickelte sie eine starke Affinität zum Gesang, welche früh im Unterricht in ihrer Heimatstadt Günzburg gefördert wurde. An der Universität Mozarteum wurde sie von Professorin Ingrid Mayr in Gesang und von Professor Reinhard Seifried und Professor Eike Gramss im Fach Oper/Musiktheater ausgebildet. Meisterkurse absolvierte die Sopranistin bei Barbara Bonney, Angelika Kirchschlager, Peter Berne, Adrienne West und im Rahmen der Internationalen Sommerakademie Mozarteum bei Helena Lazarska.

Ihr Operndebut am Landestheater Salzburg und im Salzburger Festspielhaus gab Esther Kretzinger bereits während ihres Studiums an der Universität Mozarteum in Salzburg. Sie war als Sandmann und Taumann in Humperdincks Hänsel und Gretel zu hören und sang die Najade in Strauss Ariadne auf Naxos unter dem Dirigat von Ivor Bolton. Für ihr Rollendebut als Norina in Donizettis Don Pasquale am Salzburger Landestheater sowie das mit Auszeichnung abgelegte Masterstudium wurde sie 2008 von der Internationalen Stiftung Mozarteum mit der Lilli Lehmann Medaille ausgezeichnet.

Das internationale Publikum und die Fachpresse wurden erstmals auf Esther Kretzinger aufmerksam, nachdem sie aus renommierten Gesangswettbewerben als mehrfache Preisträgerin hervorgegangen war; u. a. gewann sie den 1. Preis im Fach Oper und den Sonderpreis der Kurt-und-Felicitas-Vössing-Stiftung im Fach Operette beim 35. Bundeswettbewerb Gesang Berlin sowie den 2. Preis im Fach Operette und den Sonderpreis der Norwegian National Opera Oslo beim 26. Internationalen Hans Gabor Belvedere Gesangswettbewerb in Wien. Sie war zudem Preisträgerin beim 12. Internationalen Gesangswettbewerb Ferruccio Tagliavini unter der Schirmherrschaft von Dame Joan Sutherland und der Oscar und Vera Ritter-Stiftung beim 25. Internationalen Robert Stolz Gesangswettbewerb 2010.

Esther Kretzinger ist im In- und Ausland als Konzert- und Opernsängerin erfolgreich. 2008 folgte sie einer Einladung der National Oper Oslo zu einer Konzerttournee mit dem „Den Norske Opera Orkester“ durch Norwegen und Russland bis hin zum Nordkap. Im selben Jahr trat sie erstmals am Mainfrankentheater Würzburg und an den Theatern in Bozen und Schweinfurt auf.

Ein weiterer Schwerpunkt ihrer künstlerischen Tätigkeit sind Liederabende und Kammermusikkonzerte. Konzerttourneen und Liederabende führten sie nach Österreich, Slowenien, Schweiz, Italien, Spanien, Belgien, Norwegen, Russland und Taiwan. Sie ist regelmäßiger Gast der Deutschen Kammerakademie Neuss unter Chefdirigent Lavard Skou-Larsen sowie bei den Salzburg Chamber Soloists. Beim großen Herbstkonzert 2010 der Stiftsbasilika Waldsassen sang Esther Kretzinger Haydns Schöpfung. Bei diesem Konzert trat sie erstmals zusammen mit den Musikern der Bamberger Symphoniker auf. Die Sopranistin arbeitet mit Dirigenten, wie Albert Anglberger, Ivor Bolton, Walter Gehlert, Terje Boye Hansen, Daniel Hoyem-Cavazza, Herbert Mogg, Markus Poschner, Kai Röhrig, Ola Rudner, Andreas Sagstetter, Per Kristian Skalstad, Jin Wang, Sebastian Weigle, und Johannes Wildner zusammen.

Volkslieder aus Mitteleuropa mit Esther Kretzinger
„Welch ein intelligent ausgesuchtes Programm, diese „Blumenlese“ von Volksliedern Mitteleuropas des 19. und der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, welche uns eine packende geographische Reise durch Deutschland, die ehemalige österreichisch-ungarische Monarchie, die Slowakei, Böhmen u. a. anbietet. Von der Spätromantik eines Brahms und Dvorak bis zum modernen Stil von Bartok und Kodaly entwickelt und verändert sich die musikalische Sprache, und auch die nationalistischen Bestrebungen nehmen neue Formen an. So wird hier Dvorak auf deutsch gesungen, wie dies so oft in der Vergangenheit praktiziert wurde, zweifellos um uns daran zu erinnern, wie untrennbar die tschechischen Wurzeln des Komponisten mit seiner unleugbar germanischen Kultur verbunden sind. Sicher ist es nicht das geringste Verdienst der beiden Protagonisten dieses schönen Unternehmens, die roten Fäden immer wieder aufzuzeigen, welche die Musikstücke aus der Tradition des Kunstliedes, wie aus derjenigen des Volksliedes, untereinander verbinden. (...) Diese CD trägt die Handschrift zweier talentierter Musiker, die es sich zum Verdienst gemacht haben, sich außerhalb der gebahnten Pfade vorzuwagen und zugleich sehr willkommene Bande zu weben zwischen bestens bekannten Stücken und solchen, die es verdienen, von einem zahlreichen Publikum gehört und entdeckt zu werden.“ (ResMusica, 9. August 2011)

Alle Künstlerportraits

Remy Ballot & Bruckners 7.

Klangkollektiv Wien

TrioVanBeethoven

Benjamin Schmid, Tibor Bogányi &...

Remy Ballot & Bruckners 5.

Clemens Unterreiner

Erwin Belakowitsch

Elena Denisova

The Clarinotts

Irnberger / Korstick / Geringas

Ingrid Marsoner

Ulf Bästlein

Bach Consort Wien

Strings & Bass

Rudi Wilfer

Lissy Quartett

Eggner Trio

Paul Badura-Skoda

Adamas Quartett

Janez Gregoric

Pandolfis Consort / Nicholas...

Ketevan Sepashvili

Thomas A. Irnberger

Die letzten Tage der Menschheit

Shmuel Barzilai

Pacific Quartet Vienna

Yuko Batik

Marialena Fernandes / Hotel...

Aleksic Streichtrio

Anastasia Huppmann

Elisabeth Möst / Maroje Brcic

Thomas A. Irnberger / Michael...

Dichter.Liebe

Dora Deliyska

Laura Young

Thomas Auner

Robert Holzer

Valer Sabadus

Matthias Helm / Duo Hasard

Marwan Abado & Paul Gulda

Michael Dangl & Maria Fedotova

Nadia Krasteva

Michael Krenn / Yueming Xu

Birgit Ramsl

Helmut Jasbar

Michael Korstick

Monika Lang Trio

Zoryana und Olena Kushpler

Valery Gergiev

Flaka Goranci

Walter Arlen Portrait

Benjamin Schmid

Wolfgang Holzmair

Quadriga Consort

Johanna Doderer

Alexei Kornienko

Griogry Sokolow

El Sistema

Ivan Ilic

Michael Publig

Ana-Marija Markovina

Daniel Barenboim

Chorus sine nomine

Norbert Ernst

Barbara Moser

Raluca Stirbat

Wiltener Sängerknaben

Daniela Koch

Duo DS

Wiener Klaviertrio

Miguel Kertsman

Plattform K + K Vienna

Paul Gulda

Peter N. Gruber

Acies Quartett

Daniel Auner

Belakowitsch und Delaney

Wolfgang Dimetrik

dolce risonanza / A. Holzapfel

Ensemble Mikado

Ensemble Unidas

Adrian Eröd

Family Matters

Friedrich Gulda

Guitar4mation

Barbara Hölzl

Sándor und Ádám Jávorkai

Jess-Quartett-Wien

Esther Kretzinger

Roberto Lemma

Mobilis-Saxophonquartett

Trio D'Ante

Empfehlungen & Angebote

Label der Woche