Ketevan Sepashvili

ketevansepashvilicoverkl

Als „neuen leuchtenden Stern am Pianistenhimmel“ bezeichnete der Zürcher Oberländer die junge georgische Pianistin Ketevan Sepashvili.

Zum Konzerttipp


Hörprobe: Track 16 - Sergej Rachmaninov - Études-Tableaux op. 39 VIII d-moll

Fantasiebilder
Schumann / Rachman…
Ketevan Sepashvili
17,90 € | Artikel ist lagernd und sofort lieferbar.
CD MP3 WAVDetailsProbehoeren

 

Robert Schumanns Kreisleriana op. 16, geschrieben innerhalb von nur vier Tagen im April 1838, stellen unzweifelhaft einen der tiefschürfendsten, anspruchsvollsten und vielgestaltigsten Klavierzyklen der deutschen Romantik dar. Eher selten aufgeführte Klavierwerke von Sergej Rachmaninoff sind die beiden Bände der Études-Tableaux op. 33 und op. 39 auf der vorliegenden CD. Sie entstanden teils 1911 auf dem Familiengut Ivanovka in Westrussland, wo Rachmaninoff über viele Jahre bis zu seiner Emigration seine Sommerurlaube verbrachte.


Die außergewöhnliche Begabung der in Wien lebenden Künstlerin zeigte sich bereits in frühester Kindheit. Sie begann schon vor Vollendung des zweiten Lebensjahres, Melodien aus der georgischen Volksmusik auf dem Klavier nachzuspielen. Ab ihrem vierten Lebensjahr wurde sie von Tamar Pchakadze an der Paliashvili-Schule für musikalisch Hochbegabte in ihrem Heimatland Georgien unterrichtet. Weiterführenden Unterricht erhielt sie außerdem von Svetlana Korsantia am Konservatorium Tiflis.

Nach der pianistischen und musikalischen Berufsausbildung ergänzte sie ihre Studien von 2005 bis 2007 bei Hans-Jürg Strub in der Schweiz. Zudem nahm sie an internationalen Meisterkursen teil, geleitet von Größen wie Alexander Korsantia, Victor Derevianko, Sontraud Speidel, Pnina Salzmann, Hamish Milne und Nikolai Petrov.

Ketevan Sepashvilis künstlerisches Wirken wurde bereits mit zahlreichen nationalen und internationalen Preisen und Stipendien ausgezeichnet. 2001 erhielt sie den Titel „best georgian performer“ beim zweiten internationalen Musikwettbewerb für Pianisten in Tiflis, Darauf folgten unter anderem eine Auszeichnung für die beste Brahms-Interpretation beim internationalen Kammermusikwettbewerb von Sergej Taneev in Russland, sowie 2004 der vierte Preis beim Klavierwettbewerb „Vianna da Motta“ in Lissabon. Stipendien von Elisabeth Leonskaja und dem georgischen Präsidenten Eduard Shevardnaze legen ein beeindruckendes Zeugnis ihrer pianistischen Fähigkeiten ab.

Faust
Sergej Rachmaninof…
Ketevan Sepashvili
17,90 € | Artikel ist lagernd und sofort lieferbar.
CD MP3 WAVDetailsProbehoeren

 

In der letzten Zeit konzertierte Ketevan Sepashvili als Solistin mit großem Erfolg in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Neben ihrer Solistenkarriere ist ihr außerdem die Kammermusik ein wichtiges Anliegen, was sie immer wieder in unterschiedlichsten Formationen unter Beweis stellt.

 

 

 

Heralded „new shining star“ by „Zürcher Oberländer“ Georgian pianist Ketevan Sepashvili fascinates with her highly musicial and brilliant interpretations.

Currently living in Vienna her extraordinary talent showed its power already at the earliest age. Only two years old she started playing Georgian Folk melodies on the piano. At the age of four Ketevan Sepashvili started thereafter professional musical education with Tamar Pchakadze at the Paliashvili School of Talented Youth.

She continued her studies at the Tbilisi State Conservatory under supervision of Svetlana Korsantia. Her professional development brought Ketevan Sepashvili to Switzerland. Between 2005 and 2007 she studied with Hans-Jurg Strub at University of Music and Performing Arts in Zurich.

She has taken part in many international Master Classes held by renowned musicians such as Alexander Korsantia, Victor Derevianko, Sontraud Speider, Pnina Salzmann, Hamish Milne and Nikolai Petrov.

In her still young career she has already been awarded in various national and international competitions, which display her outstanding talent. In 2001 she was assigned „Best Georgian performer“ at the second International Piano Competition in Tbilisi. This was followed by the prize of the best interpretation of Brahms at Sergej Taneev International Chamber Music Competition in Russia and the 4th prize at the Viana Da Motta Piano Competition in Lisbon. Furthermore she received several prestigious scholarships among these one from Elisabeth Leonskaja and another one from Eduard Shevardnadze, President of Georgia.

Recently she did enormously sucessful solo performances in Germany, Switzerland and Austria. Beside this even her appearance in chamber ensembles deserve lot of public and media attention. In these too she outlines her name as musician of certain style, who touches in her luminous interpretations combined with extraordinary virtuosity and captivating temperament.


www.sepashvili.com

Alle Künstlerportraits

Remy Ballot & Bruckners 7.

Klangkollektiv Wien

TrioVanBeethoven

Benjamin Schmid, Tibor Bogányi &...

Remy Ballot & Bruckners 5.

Clemens Unterreiner

Erwin Belakowitsch

Elena Denisova

The Clarinotts

Irnberger / Korstick / Geringas

Ingrid Marsoner

Ulf Bästlein

Bach Consort Wien

Strings & Bass

Rudi Wilfer

Lissy Quartett

Eggner Trio

Paul Badura-Skoda

Adamas Quartett

Janez Gregoric

Pandolfis Consort / Nicholas...

Ketevan Sepashvili

Thomas A. Irnberger

Die letzten Tage der Menschheit

Shmuel Barzilai

Pacific Quartet Vienna

Yuko Batik

Marialena Fernandes / Hotel...

Aleksic Streichtrio

Anastasia Huppmann

Elisabeth Möst / Maroje Brcic

Thomas A. Irnberger / Michael...

Dichter.Liebe

Dora Deliyska

Laura Young

Thomas Auner

Robert Holzer

Valer Sabadus

Matthias Helm / Duo Hasard

Marwan Abado & Paul Gulda

Michael Dangl & Maria Fedotova

Nadia Krasteva

Michael Krenn / Yueming Xu

Birgit Ramsl

Helmut Jasbar

Michael Korstick

Monika Lang Trio

Zoryana und Olena Kushpler

Valery Gergiev

Flaka Goranci

Walter Arlen Portrait

Benjamin Schmid

Wolfgang Holzmair

Quadriga Consort

Johanna Doderer

Alexei Kornienko

Griogry Sokolow

El Sistema

Ivan Ilic

Michael Publig

Ana-Marija Markovina

Daniel Barenboim

Chorus sine nomine

Norbert Ernst

Barbara Moser

Raluca Stirbat

Wiltener Sängerknaben

Daniela Koch

Duo DS

Wiener Klaviertrio

Miguel Kertsman

Plattform K + K Vienna

Paul Gulda

Peter N. Gruber

Acies Quartett

Daniel Auner

Belakowitsch und Delaney

Wolfgang Dimetrik

dolce risonanza / A. Holzapfel

Ensemble Mikado

Ensemble Unidas

Adrian Eröd

Family Matters

Friedrich Gulda

Guitar4mation

Barbara Hölzl

Sándor und Ádám Jávorkai

Jess-Quartett-Wien

Esther Kretzinger

Roberto Lemma

Mobilis-Saxophonquartett

Trio D'Ante

Empfehlungen & Angebote

Label der Woche