Ernst Krenek

ernstkrenek

Ernst Krenek – Klavierkonzerte in Ersteinspielungen

Sämtliche Klavierk…
Ernst Krenek
Mikhail Korzhev /…
17,90 € | Artikel ist lagernd und sofort lieferbar.
BestellenDetailsProbehoeren

Mit seiner bereits mehrfach hochgelobten Einspielung der ersten drei Klavierkonzerte hat der Pianist Mikhail Korzhev eine weitere CD mit Werken Ernst Kreneks bei Toccata Classics vorgelegt, diesmal unterstützt durch das English Symphony Orchestra unter der Leitung von Kenneth Woods.

Die ersten drei Klavierkonzerte (von insgesamt vier) entstanden in einem Zeitraum von 23 Jahren und sind stilistisch entsprechend unterschiedlich, wenn auch zweifellos ein wiedererkennbarer Krenek'scher Zugang zum Klavier zu hören ist.
93 Jahre nach seiner Entstehung im Jahre 1923 liegt das Erste Klavierkonzert nun erstmals auf Tonträger vor. Krenek schrieb es für seinen Freund, den Pianisten Eduard Erdmann in Berlin, der das Werk unter der Leitung von Hermann Scherchen zur Uraufführung brachte. Überwiegend tonal gehalten zeugt es von Kreneks harmonischer Erfindungsgabe, mit der er trotz relativ kleiner Orchesterbesetzung ein unglaubliches Farbspektrum aufspannt.
Ganz anders das zweite, 1937 entstandene und im Ton eher an Alban Berg erinnernde Konzert, das zwölftönig gearbeitet ist und seinen Reichtum an unterschiedlichen Farben und Strukturen aus den Möglichkeiten des größeren Orchesterapparates schöpft.
Das Dritte Klavierkonzert entstand 1946 als Auftragswerk für Dimitri Mitropoulos mit einem extrovertierten Solopart. In einer enthusiastischen Rezension auf Classical CD Reviews hebt Gavin Dixon auch das ausführliche und informative Booklet hervor. Und die Sunday Times wertete die CD in der Rubrik „The week’s essential new releases“ als „elektrisierende Darbietungen“.
Der in Russland geborene Pianist Mikhail Korzhev ist mittlerweile ein ausgewiesener Krenek-Interpret, seit er 2005 die Virginia Waring Piano Competition gewonnen hatte, die auch einen Auftritt im Wiener Konzerthaus mit einem Krenek-Programm mit sich brachte.
Mikhail Korzhev hofft – und mit ihm auch das Ernst Krenek Institut –, dass diese CD den drei Konzerten Eingang in das gängige Konzert-Repertoire des 20. Jahrhunderts neben Bartók, Prokofiev, Schostakowitsch und Schönberg ermöglichen wird. Die Aufnahme ist auf jeden Fall die beste Voraussetzung, um Kreneks Klavierkonzerten die ihnen gebührende Aufmerksamkeit zu verschaffen!

 

Reisebuch aus den österreichischen Alpen

Reisebuch aus den…
Ernst Krenek
Florian Boesch / R…
17,90 € | Artikel ist lagernd und sofort lieferbar.
BestellenDetailsProbehoeren

Ernst Kreneks Liedzyklus Reisebuch aus den österreichischen Alpen (1929) gehört zu den bekanntesten Werken des Komponisten und thematisiert in eigenen Texten Heimatlosigkeit, Nostalgie und verlorene Unschuld. Haupttopos ist die Suche nach einer Heimat im persönlichen, gemeinschaftlichen, aber auch philosophischen Sinne. Der Zyklus ist aber auch ein einfühlsames Stimmungsbild der österreichischen Landschaft, die Kreneks Liebe zu seiner Heimat und ihrer Natur widerspiegelt. Der österreichische Bariton Florian Boesch und sein Begleiter Roger Vignoles treffen hier genau den richtigen Ton dieser im Stil der Neuen Sachlichkeit geschriebenen Musik.

 

Orpheus und Eurydike

Orpheus und Eurydi…
Ernst Krenek
Pinchas Steinberg…
29,80 € | Artikel ist lagernd und sofort lieferbar.
BestellenDetailsProbehoeren

So erscheint nun in diesem Jahr mit Kreneks Orpheus und Eurydike ein Werk, das vieles zugleich ist: natürlich „klassische“ Themenanknüpfung im Sinne einer weiteren Umarbeitung – in diesem Fall des Gründungs-Mythos der Oper schlechthin, nicht nur seit Monteverdi (1607), sondern seit dem „Urknall“ der Opernentstehung von Caccini/Peri (1600); zeitlos einer der Menschheitsmythen überhaupt von Liebe, Leiden an der Vergänglichkeit und deren Bewältigung in der Kunst; ein hochaktuell-zeitgebundenes Kunstwerk aus der Entstehungszeit der Festspiele; und nicht zuletzt ein gebührender Festakt zum 90. Geburtstag eines bedeutenden Komponisten des 20. Jahrhunderts: bei der hier dokumentierten Festaufführung 1990 war Krenek anwesend. Kokoschkas aufgewühlt-expressionistische Textvorlage entstand 1915/17 in der Aufarbeitung einer heftigen Liebesbeziehung zu Alma Mahler, und die Komposition des höchst selbständigen Schönberg-Schülers in eigenwilligem Misch-Stil bis 1923. Wegen des literarischen Niveaus des Dichters (und des Komponisten) druckt ORFEO das Libretto zusätzlich ab (daraus auch die Überschrift unseres Texts), und weil die Aufnahme die erste und einzige überhaupt auf dem Markt ist.

 

Ernst Krenek, geboren 1900 in Wien, durchlebte fast das gesamte 20. Jahrhundert; er starb, 91-jährig, im amerikanischen Exil. Ja, „Exil“ ist wohl der berechtigte Ausdruck, hätte er doch nach dem Zweiten Weltkrieg durchaus in seine Heimat zurückehren können. Dass er dies nur zögerlich, und immer für kurze Zeit, tat, mag wohl daran gelegen haben, dass er sich in Österreich nicht mehr heimisch fühlte, zumal die dringende Bitte seitens der Vertreter des Musiklebens, sich wieder in Wien nieder zu lassen, ausgeblieben ist. Gleichzeitig fühlte er sich auch in Amerika fremd, trotz vieler Erfolge, langjähriger, aktiver Unterrichtstätigkeit und einer amerikanischen Frau. Ein mitteleuropäisches Schicksal, das er mit zahlreichen Emigranten teilte.

Ernst Kreneks Leben war, dank der Vielfalt seiner Begabungen, seinem unstillbaren Interesse an allem Neuen, seinem ungeheuren schöpferischen Drang und den historischen Entwicklungen, die sein Tun beeinflussten, ein außerordentlich reiches.

Es ist nicht von ungefähr, dass seine Autobiographie, die mit 1937, dem Beginn seines Exils, aufhört, 1000 Seiten ausmacht. Er besaß die Fähigkeit, alles, was um ihn herum in der Kunst und in der Politik passierte, genauestens zu beobachten, in sich aufzusaugen, Schlüsse aus dem Wahrgenommenen zu ziehen, diese zu verarbeiten. Außerdem war er ein begnadeter Schriftsteller, der die Libretti seiner Opern selbst verfasste, und ein vielbeschäftigter Mitarbeiter der Musikblätter des Anbruchs, jener Zeitschrift, die von seinem Verlag, der Universal Edition, herausgegebenen wurde.

Kreneks Autobiographie wurde auf Englisch geschrieben, und ist unter dem Titel Im Atem der Zeit. Erinnerungen an die Moderne in deutscher Übersetzung von Friedrich Saathen bei Hoffmann und Campe erschienen. Gegenüber der Titelseite ist ein Photo des Fünfundzwanzigjährigen zu sehen, mit Hut auf dem Kopf, Zigarette zwischen Zeige- und Mittelfinger der rechten Hand und einem Lächeln auf den Lippen und in den Augen.

Ja, der junge Mann, der mit 25 schon ein beachtliches Oeuvre von über 40 Werken zu Eigen nannte – darunter mehrere Opern, drei Symphonien und Kammermusik - war ein aktiver Teilnehmer der gemeinhin „roaring twenties“ genannten Epoche.

Wien war als wichtiges Zentrum kulturellen Lebens sicherlich sehr anregend für den jungen Komponisten, hier begegnete er Persönlichkeiten wie Schönberg und dessen Schülern, Schreker (Kreneks Kompositionslehrer), Freud, Kokoschka (dessen Drama Orpheus und Eurydike er als Oper vertonte), Karl Kraus (dessen Texte er vertonte), Adolf Loos, Peter Altenberg, Arthur Schnitzler und Franz Werfel in Cafés, Konzerten und bei anderen Veranstaltungen. Mahler war zwar schon 1911 gestorben, Krenek kannte aber seine Witwe und heiratete seine Tochter, Anna. Es war also nahe liegend, dass er mit den führenden Persönlichkeiten des kulturellen Lebens im Freundeskreis Alma Mahlers in persönlichen Kontakt kam.

Alle Stories

Mariss Jansons wird 75

A Personal Message from Klaus...

Pique Dame | Royal Concertgebouw...

Kabalewski & Weinberg in...

Riccardo Chailly

So Jin Kim & David Fung

Ensemble Berlin Prag

Naxos Bestseller Dezember 2018

Naxos Neuheiten Jänner 2018

Johann Strauss and the Tradition...

Neujahrskonzert 2018

Verdi-Quartett

Minguet Quartett

Sir Simon Rattle

Heinrich Schütz

Die Glocken & Symphonische Tänze

Joy to the World

Mstislaw Rostropowitsch

Mariss Jansons Portrait

Des Königs Zauberflöte

Le Nozze di Figaro

Il Prigionero aus der Opern in...

Naxos Neuheiten Dezember 2017

Tianwa Yang

Daniel Müller-Schott

The King's Singers

Edward Gardner

Nina Stemme

I Puritani

Naxos-Bestseller Oktober 2017

Naxos-Neuheiten November 2017

Die Walküre - Osterfestpiele...

Rafael Fingerlos

Louis Lortie

Herbert von Karajan

Der Wille zum Glück...

Ernani

Äneas Humm

Don Quixote

Lucio Silla

Angela Hewitt

Bernard Haitink

Jean Muller

Brahms Lieder mit Grace Bumbry

Philipp Ahmann

J. S. Bach: Weihnachtsoratorium

Marina Rebeka

Naxos Neuheiten Oktober 2017

Thomas Gropper

Tasmin Little

Trinity Boys Choir

Ivan Ilic

Markus Schäfer

Die Volkspianistin Elly Ney

Hamlet | Bregenz 2016

I Due Foscari mit Placido...

ECHO Klassik 2017

Christian Tetzlaff

Florian Boesch

Hannu Lintu

Wladimir Dawidowitsch Aschkenasi

Wolf Harden

Tecchlers Cello

Erik Chisholm

Naxos Neuheiten September 2017

Fritz Wunderlich

Michael Gielen

Anthologie Russischer Musik

Music for Strings

A John Williams Celebration

Bo Skovhus / Stefan Vladar

Emil Tabakov

Vienna Vocal Consort

Mitsuko Shirai

Dietrich Fischer-Dieskau

Elliott Carter

Eriks Esenvalds

Trio Alba

Zhu Xiao-Mei

Herbert Blomstedt /...

Richard Hickox

Hamlet / Bregenz 2016

Dmitri Hvorostovsky

Joseph Nolan

Paul Angerer

Ernst Ottensamer

Salzburger Festspieldokumente

Seefestspiele Mörbisch

Opernfestspiele St. Margarethen

Bregenzer Festspiele

Das Liederprojekt von Carus

Mozarts Requiem theatralisch

Georg Friedrich Händel: The...

Elbphilharmonie

Midsummernight's Dream

Gustavo Dudamel

Yuri Grigorovich

William Youn

Wiener Klaviertrio

ARC Ensemble Toronto

Capriccio Barockorchester Basel

IM VOLKSTON

Lorin Maazels Mahler-Zyklus

Arvo Pärt

Die Kunst der Fuge

Amir Katz

Thielemanns Bruckner-Zyklus

Lars Vogt

Gulda plays Mozart & Gulda

Nicolas Horvath

Cinquecento

Jean-Efflam Bavouzet

Delta Piano Trio

Monteverdis Madrigal Buch

Bruckner mit Franz Welser-Möst

Festkonzert Grafenengg 2016

Otello - Salzburger...

Pilar Lorengar

Niels Wilhelm Gade

Acelga Quintett

Svjatoslav Richter

30 Jahre Naxos-Jubiläumsedition

Die Sieben Letzten Worte

John Eliot Gardiner

Klassisch österlich

Händels Messiah

Blu-ray Aktion

DVD Aktion

Sacred Masterpieces

Bachs h-Moll Messe

H-Moll-Messe von J. S. Bach

Stabat Mater

Jörg Widmann

Stefan Vladar

Frank Bungarten

Dorothee Mields

Ekaterina Derzhavina

Earthquake

Cedric Tiberghien

Gardiner dirigiert Mendelssohn

Charles Ives

Imogen Cooper

Krassimira Stoyanova

Kurt Moll

Shining Night

Schuberts Winterreise

Das Liebesverbot von Richard...

Elegance - The Art of

L'Orontea

Erkki-Sven Tüür

Herbert Kefer - Konzerte für...

Inga Fiolia

Johan Botha

Calmus Ensemble

Jennifer Koh

Natalie Clein

Singer Pur

Ralph Vaughan Williams

Felix Draeseke

Simone Young

Mariss Jansons

Iestyn Davies

Die Brüder Nabil und Karim...

Daniel Beilschmidt

Zara Levina

Handel and Haydn Society

Wozzeck

Armida

Ulenspiegel

Marin Alsop

Boris Giltburg

Anton Batagov

Michael Barenboim

Ann-Helena Schlüter

Paavali Jumppanen

LGT Young Soloists

Alina Rotaru

Yodit Tekle zu Ehren

Hörbiografien bei BR-Klassik

Ensemble Constantinople

Neujahrskonzert 2017

Simon Schembri / Quatuor Parisii

Antoinette Van Zabner

Rémy Ballot dirigiert Bruckner

Tamsin Waley-Cohen

Zweitausendeins Film Edition

Bach-Projekt BR-Klassik

Otto Klemperer

Christian Thielemann

Herbert Blomstedt

Philippe Jordan

Sami Yaffa

Beethoven und Mariss Jansons

Daniele Gatti

Rudolf Buchbinder

Ole Buck

James Matheson

sonic.art Saxophonquartett

Marc Lewon / Ensemble Leones

Collegium Marianum

Ernst Krenek

Weihnachten 2016

Karel Mark Chichon

Wolfgang Glüxam

Yann Fanch Kemener

THE WEXFORD CAROLS

Steven Osborne

Bach Erlebt VIII

Weihnachtliche Neuerscheinungen

Geschenkalben

Bestseller zur Weihnachtszeit

Vinyl für Anspruchsvolle

Gramola Weihnachtsempfehlungen...

Weihnachtsoratorium

Blu-ray & DVD Geschenkboxen

Carus Weihnachten

Hörbücher für Groß und Klein

Morgen Kinder wird's was geben

Luxus-Boxen

Capriccio Encore

In Memoriam Sir Neville Marriner

Emil Gilels

Simon Borutzki

Jonas Khalil

Amaryllis Quartett

Elisaveta Blumina

Nicolas Altstaedt

Rachmaninov-Zyklus mit Gergiev

In Memoriam Johan Botha

Josu De Solaun

Dimitri Schostakowitsch

Kurt Atterberg

Mariss Jansons

Joseph Guy Ropartz

John Field

Latino Ladino

Phantasm

Ruth Velten

Barry Douglas

Great Arias

I Capuleti e i Montecchi

Rahsaan Roland Kirk

Dietrich Fischer-Dieskau...

Pavol Breslik

Irish Baroque Orchestra

Leonard Berstein

Shakespeare Audio Books

LSO Percussion Ensemble

Christian Thielemann /...

EntArteOpera

Gergiev dirigiert Scriabin

Da Ponte Operas mit Nikolaus...

Ermanno Wolf-Ferrari

Erik Satie zum 150. Geburtstag

Zum 125. Geburtstag von Sergej...

100. Todestag von Max Reger

Shakespeares 400. Todestag

Clara Haskil

Britannic Organ

Hermann Prey

Walter Braunfels

Per Norgard

Leif Ove Andsnes

Ravels Orchesterwerk

Howard Griffiths

ATOS Trio

Tonkünstler Orchester

Les Contes d'Hoffmann/Bregenz...

Zubin Mehta

Max Reger

Exhibition

Michael Nyman: War Work

Dogma Kammerorchester

Sir Simon Rattle

Steven Isserlis

Cecilia Bartoli

Gergiev dirigiert Prokofieff

In Gedenken an Sir Peter Maxwell...

Osteraktion

Frank Peter Zimmermann

Acies GGT

Ausgezeichnet

Friedrich Cerha

Arthaus Legendery Opera

John Neumeiers Matthäus Passion

Ostern

Neuheiten zu Ostern

Weitere Osterempfehlungen

Passionen

Passionen DVD

Ostern bei CORO

Gottfried August Homilius

Ostern bei Capriccio

Christian Gerhaher

Johannes-Passion

Jonas Kaufmann

Royal Concertgebouw Orchestra

Best Of / 25 Komponisten

Alfred Brendel

Wolfgang Rihm

Neujahrskonzert

Bach to the Roots

Leif Segerstam

Hörbiographien

Sibelius' Geburtstags-Edition

Glenn Gould

Rudolf Buchbinder

Ivan Moravec

Jiri Kylian

ART21

Der Freischütz/Semperoper 2015

Yehudi Menuhin Anniversary

Gabriel Schwabe

Elektra

Pique Dame

Paavo Järvi

Daniil Trifonov

10 Jahre Toccata

Davide penitente

Echo Klassik für "Rosenkavalier"

Albert Schweitzer

Hot Club Jazz

Lorin Maazel / Philharmonia...

Only Human

Lydia Mordkovitch

carus classics

Cosi fan tutte

Gergiev dirigiert...

Rinaldo

Kirill Petrenko

Paul McCreesh / Gabrieli Consort

Don Giovanni / Salzburg 2014

Helmut Lohner

10 Jahre Yarlung Records

Carl Nielsen

Die Singphoniker

Bang on a Can All-Stars

Thielemanns Ring des Nibelungen

Gulda Box

Pavel Haas Quartet

Kurt Weill

Georg Philipp Telemann

Kuniko

Jenufa

Marcelle Meyer

SWR Vokalensemble

And the Bridge is Love

Philharmonia Orchestra

Anderson & Roe

Miserere

William Shakespeare

El Sistema

YOM

Irnberger Supersonic-Preis

Wiener Symphoniker

Gavriel Lipkind

cantaloupe music

Wiener Philharmoniker

Richard Strauss

Hanekes Geniestreich in Madrid

Heresy Records

The Choir Project

Pasticcio-Preis

Classic Archive

300. Geburtstag von C.P.E. Bach

Europakonzert

Erwin Steinhauer

Nina Proll & Trio de Salón

exil.arte

Leonhard Cohen

Der Van Beethoven Code

Ottavia Maria Maceratini

Amazonia - Symphonic Poem

Ein Ferner Garten

Walter Arlen - Es geht wohl...

Naxos Music Library

Warner bei NML

Music, Video and Spoken Word...

NML - Broschüren & Tutorials

Downloads

Geschenkbons

Empfehlungen & Angebote

Label der Woche