Messe/Violinkonzert
Joseph Mayseder
Thomas Christian / Wr.Sängerknaben

GRAMOLA, 1 CD

Veröffentlichungsdatum: 15.11.2019

Artikel ist sofort lieferbar.

€ 17,90


Download: 14,99 € WAV
Download: 9,99 € MP3

 

Messe/Violinkonzert

Joseph Mayseder, Sologeiger des Orchesters der Wiener Hofoper und seit 1830 auch Konzertmeister der Wiener Hofmusikkapelle, komponierte zahlreiche Violinwerke und Kammermusik, sowie als bedeutendes Spätwerk die Messe Es-Dur op. 64 für gemischten Chor und Orchester. Mayseder verzichtet zugunsten des Chors auf die sonst üblichen Gesangssoli. Die Uraufführung der Messe fand 1848 in der Wiener Hofburgkapelle statt. Sie wurde von 1875 bis 1935 an 49 Neujahrstagen aufgeführt und hatte daher den Beinamen ,Neujahrsmesse'. Aufführende Musiker sind die Wiener Sängerknaben, der Herrenchor der Wiener Staatsoper sowie Mitglieder der Hofmusikkapelle unter der Leitung des Wiener Violinisten und Dirigenten Thomas Christian, der bei dem ebenfalls zu hörenden Violinkonzert Nr. 2 auch als Solist in Erscheinung tritt.


Thomas Christian, Schüler von Franz Toifl, Theodore Pashkus und Jascha Heifetz, gastierte 19-jährig mit Paganinis 1. Violinkonzert in der New Yorker Carnegie Hall, konzertiert seither also Violinist sowie als Dirigent zahlreicher bedeutender Orchester in Europa, den USA und Asien, und unterrichtet an den Musikhochschulen in Detmold, Wien und Tokio. Er veröffentlichte viele CDs mit Solo- und Kammermusikaufnahmen.

www.thomas-christian.at

   
     
CD Track Titel Dauer Komponist PLAY
1   Messe Es-Dur op. 64        
1     I Kyrie 5:09   1,59€
2 II Gloria 2:06   0,99€
3 III Qui tollis 1:59   0,99€
4 IV Quoniam 1:58   0,99€
5 V Credo 2:31   0,99€
6 VI Et incarnatus 2:15   0,99€
7 VII Et resurrexit 2:54   0,99€
8 VIII Sanctus 1:31   0,99€
9 IX Benedictus 3:36   0,99€
10 X Agnus Dei 4:35   0,99€
11 XI Dona nobis 2:14   0,99€
  Konzert für Violine und Orchester Nr. 2        
12     I Allegro 13:12   2,39€
13 II Andante 7:06   1,59€
14 III Rondo moderato 9:10   1,59€
 

Joseph Mayseder (1789-1863) trat bereits ab elf Jahren in Konzerten auf, während er bei Emanuel Aloys Förster, der sowohl mit Haydn als auch mit Mozart befreundet war, Komposition studierte. Später wurde er Sologeiger des Orchesters der Wiener Hofoper und ab 1830 auch Konzertmeister der Wiener Hofmusikkapelle.

Das österreichische Label Gramola  hat bereits mehrere CDs mit seinen Werken veröffentlicht.

Hauptwerk dieser neuen Veröffentlichung ist die Messe Es-Dur op. 64 für gemischten Chor und Orchester, also ohne die sonst üblichen Gesangssoli. Die Uraufführung der Messe fand 1848 in der Wiener Hofburgkapelle statt. Sie wurde von 1875 bis 1935 an 49 Neujahrstagen aufgeführt und hat daher den Beinamen Neujahrsmesse.

Nach einer Aufführung im Jahre 1940 war sie erst wieder 2018 in Wien zu hören

Die Komposition benutzt den traditionellen lateinischen Messtext und ist besonders in den ruhigen Passagen sehr stimmungsvoll. Aber auch der Rest der Messe ist anmutig und gefällig melodiös. Besonders schön sind Agnus Dei und Dona nobis pacem, die in der vorliegenden, durchwegs sehr guten Interpretation besonders innig musiziert werden.

Danach folgt das Violinkonzert Nr. 2 mit italienisch anmutenden Ecksätzen und einem sehr gefühlvollen Andante. Das Konzert wird von Thomas Christian schwungvoll dirigiert und auch als Solist akkurat betreut.



- Remy Franck

Labels

Empfehlungen & Angebote

Label der Woche