Violinwerke - Jacques Thibaud
Franck / Debussy / MOZART / Ravel
Thibaud / Cortot / Münch / Fournier / Casals

Profil Hänssler, 6 CD

Veröffentlichungsdatum: 14.09.2021

Artikel ist sofort lieferbar.

€ 39,90

 

Violinwerke - Jacques Thibaud


Hommage an seine lebenslange Liebe zum anspruchsvollen und ausdrucksstarken Musizieren

Jacques Thibaud gilt als einer der führenden Geiger und Kammermusiker des frühen 20. Jahrhunderts. Komponisten wie Eugène Ysaÿe und George Enescu widmeten ihm Werke. Sein Andenken lebt in Ensembles wie dem 1994 gegründeten Jacques Thibaud String Trio weiter, die seine lebenslange Liebe zum anspruchsvollen und beredten Musizieren würdigen.

Der Geiger wurde am 27. September 1880 in Bordeaux in der Aquitaine im Südwesten Frankreichs, im Département Gironde, geboren. Sein Vater hatte die musikalische Begabung seines Sohnes erkannt und gab ihm Geigenunterricht, als Jacques im Alter von acht Jahren seinen ersten öffentlichen Auftritt in Bordeaux hatte. 1893, im Alter von 13 Jahren, begann er sein Studium am Pariser Konservatorium bei dem bedeutenden belgischen Geiger Martin Pierre Joseph Marsick (1847-1924) und gewann 1896 den Premier Prix des Konservatoriums. Er nahm auch Unterricht bei Marsicks Landsmann Eugène-Auguste Ysaÿe (1858-1931). Ab 1940 unterrichtete Jacques Thibaud an der Pariser Musikschule, die von der französischen Pianistin, Klavierpädagogin und Musikschriftstellerin Marguerite Long (1874-1966) geleitet wurde, mit der er viele Konzerte gab. Die beiden Künstler initiierten 1943 den Long-Thibaud-Wettbewerb für Pianisten und Geiger (Concours international Marguerite Long-Jacques Thibaud). Der Violinist unterrichtete später an der 1919 von Alfred Cortot gegründeten École normale de musique de Paris und leitete in den 1950er Jahren Sommerkurse an der Accademia Musicale Chigiana in Siena, Italien.

Das Leben des 73-jährigen Geigers wurde am 1. September 1953 - zehn Tage nach seinem letzten Konzert in Frankreich - auf tragische Weise beendet, als das Flugzeug, das ihn nach Tokio bringen sollte, auf den Mont Cimet bei Barcennolette in den französischen Alpen stürzte.
   
     
 

Labels

Empfehlungen & Angebote

Error: [error.MicroContentNotValid]