Fantasie KV 475, 397/Sonate KV 457, 576
Wolfgang Amadeus Mozart
Paul Badura-Skoda

GRAMOLA, 1 CD

Veröffentlichungsdatum: 01.06.2014

Artikel ist sofort lieferbar.

€ 17,90


Download: 14,99 € WAV
Download: 9,99 € MP3

 

Fantasie KV 475, 397/Sonate KV 457, 576

Der zweite Teil der jüngsten Mozart-Trilogie von Pianist und Ehrendoktor Paul Badura-Skoda auf dem historischen Hammerflügel von Anton Walter (1790) steht ganz im Zeichen der Tragik. Scheinbar losgelöst vom Gipfel seines äußeren Erfolges in Wien (um 1784) deutet sich mit der in selbigem Jahr komponierten Sonate c-Moll KV 457 eine neue Epoche in Mozarts Leben an, jene innere und äußere Tragödie, die dazu führte, dass er schließlich im Elend gestorben ist. In die Reihe der tragischen Moll-Werke der Wiener Jahre Mozarts, die mit dem unvollendeten Requiem 1791 ihren Abschluß fand, fallen auch die Fantasien c-Moll KV 475 und d-Moll KV 397 sowie das verhalten ergreifende Adagio h-Moll KV 540: klagende, bedrohende, aber auch Mozart-typisch verklärte und versöhnliche Töne - unter Tränen lächelnd. Seine letzte Klaviersonate D-Dur KV 576 wiederum verbindet heitere Eleganz mit polyphoner Satztiefe und überstrahlt einem Satyrspiel gleich die vorangeganene Düsternis.

Paul Badura-Skoda
Der Gewinn des österreichischen Musikwettbewerbs 1947 stand am Beginn seiner Karriere. Sein Lehrer war Edwin Fischer. Seit 1949 trat er mit bedeutenden Dirigenten wie Wilhelm Furtwängler und Herbert von Karajan auf. Es folgten große Tourneen als Klaviersolist: 1952 Australien, 1952/53 USA - Kanada, 1953 Lateinamerika von Mexiko bis Argentinien, 1956 leitete er als Dirigent eines Kammerorchesters der Wiener Symphoniker eine Tournee durch Italien.
Weitere Höhepunkte seiner Laufbahn waren die erste Japantournee 1959/60, wo er allein in Tokio 14 mal auftrat, und die erste überaus erfolgreiche Tournee durch die damalige Sowjetunion 1964, der viele weitere Tourneen folgten. 1979 war Paul Badura-Skoda der erste westliche Pianist, der nach der Kulturrevolution in China spielte. Im Mozartjahr 1991 spielte er den Zyklus aller Mozartsonaten u. a. in Paris, Wien, München, Madrid, Tokio, Hongkong. Anläßlich seines 80. Geburtstags war er in allen Weltteilen zu hören.
Schwerpunkt seines umfangreichen Repertoires (von ihm existieren mehr als 200 Einspielungen) sind Werke von Mozart, Beethoven und Schubert. Paul Badura-Skoda ist Ehrendoktor der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim (2006), der Pontificia Universidad Catolica del Peru (2010) sowie der Akademii Muzycznej w Krakowie - Academy of Music in Krakow (2013).
   
     
CD Track Titel Dauer Komponist PLAY
1 1 Fantasie in c-Moll, KV 475 11:02   2,39€
  Sonate Nr. 14 in c-Moll, KV 457        
2     (I) Molto allegro 8:07   1,59€
3 (II) Adagio 6:31   1,59€
4 (III) Allegro assai 4:40   0,99€
5 Fantasie in d-Moll, KV 397 5:14   1,59€
6 Adagio in h-Moll, KV 540 8:27   1,59€
  Sonate Nr. 18 in D-Dur, KV 576        
7     (I) Allegro 5:07   1,59€
8 (II) Adagio 4:33   0,99€
9 (III) Allegretto 4:24   0,99€
 

Labels

Empfehlungen & Angebote

Label der Woche