Lieder Vol.3
Hanns Eisler
Holger Falk / Steffen Schleiermacher

MDG, 1 CD

Veröffentlichungsdatum: 29.06.2018

Artikel ist sofort lieferbar.

€ 17,90

 

Lieder Vol.3

Lieder aus dem amerikanischen Exil stehen auf dem Programm der dritten Folge von Holger Falks und Steffen Schleiermachers verdienstvollem und jetzt bereits preisgekröntem Eisler-Projekt. Mit seinen insgesamt 32 Werken ist das »Hollywooder Liederbuch« schon vom Umfang her beachtlich; die Konzentration und inhaltliche Verdichtung, zu der Hanns Eisler hier an der Pazifikküste gelangt, machen darüber hinaus aus der eher lockeren Ansammlung von Gelegenheitsstücken den wohl bedeutendsten Liedzyklus des 20. Jahrhunderts.

Anders als viele andere Exilanten war Eisler in Kalifornien künstlerisch wie wirtschaftlich äußerst erfolgreich; die wachsende Unterhaltungsindustrie verlangte nach immer neuer Filmmusik - und Eisler lieferte so bereitwillig wie zuverlässig. Seine Lieder zeigen die andere Seite des Lebens in der Fremde: Sehnsucht nach der Heimat, das Sich-nichtabfinden- wollen, die Unsicherheit der Existenz im Exil: Wieder einmal liefert Bertolt Brecht einen großen Teil der eindringlichen Texte.

Und es gibt auch Kuriositäten: Die zwei Lieder auf Texte von Blaise Pascal vertont Eisler in einer englischen Übersetzung, die ihm in seinem Domizil zufällig in die Hände fiel; eine geradezu balladenhafte Version von Goethes »Schatzgräber«; einige Fragmente nach Anakreon, in deren textliche Urgestalt Eisler bis zur Verdrehung des Inhalts skrupellos eingreift. Die berühmten sechs »Hölderlin-Fragmente« entstehen hier ebenso wie die sieben Elegien, die heute zu Eislers bekanntesten Liedern gehören.

Umfang und Zusammensetzung des »Hollywooder Liederbuchs« sind nicht ganz eindeutig; die heute übliche Anordnung von 32 Liedern wurde erst 1982, 40 Jahre nach Eislers Tod, erstmals vollständig aufgeführt. Holger Falk und Steffen Schleiermacher ergänzen diesen gewaltigen Zyklus um einige Stücke aus dem zeitlichen und inhaltlichen Kontext. Mit tiefer Anteilnahme, jedoch ohne naheliegendes Pathos oder erbaulichen Kitsch entsteht eine zutiefst berührende Sternstunde des Liedgesangs.
   
     
CD Track Titel Dauer Komponist PLAY
1 1 Elegie 1939 3:18    
2 Spuch 1939 1:42    
3     Nr. 1 1:42    
4     Nr. 2 1:06    
5     Wenn sie nachts lag 1:49    
6     Mein junger Sohn fragt mich 1:47    
7 In den Weiden 1:06    
8 An den kleinen Radioapparat 1:05    
9 Frühlung 1:19    
10 Speisekammer 1942 1:28    
11 Auf der Flucht 1:21    
12 Die Flucht 0:44    
13 Über den Selbstmord 2:08    
14 Gedenktafel für 4000 Soldaten 0:32    
15 Epitaph auf einen in der Flanderschlacht Gefal… 0:36    
16 Spruch 1:09    
17 Panzerschlacht 0:50    
18 Ostersontag 1:35    
19 Der Kirschdieb 1:17    
20 Hotelzimmer 1942 1:53    
21 Die Maske des Bösen 1:13    
22     Nr. 1 2:05    
23     Nr. 2 1:59    
24 Winterspruch 0:39    
25     Nr. 1 0:49    
26     Nr. 2 1:27    
27     Nr. 3 1:03    
28     Nr. 4 1:21    
29     Nr. 5 0:48    
30 Die letzte Elegie 0:57    
31 Hollywood Elegie Nr. 7 1:24    
32 Kalifornischer Herbst 1:55    
33 Erinnerung an Eichendorff und Schumann 0:43    
34     Nr. 1 Geselligkeit betreffend 0:56    
35     Nr. 2 1:02    
36     Nr. 3 die Unwürde des Alterns 1:48    
37     Nr. 4 Später Triumph 1:17    
38     Nr. 5 In der Frühe 1:51    
39     Nr. 1 An der Hoffnung 1:13    
40     Nr. 2 Andenken 1:54    
41     Nr. 3 Elegie 1943 2:34    
42     Nr. 4 Die Heimat 1:13    
43     Nr. 5 An eine Stadt 3:42    
44     Nr. 6 Erinnerung 2:29    
45 Der Mensch 0:55    
46 Vom Sprengen des Gartens 0:57    
47 Die Landschaft des Exils 1:27    
48 Rimbaud-Gedicht 1:35    
49 Der Schtzgräber 4:04    
50 Nightmare 1:10    
51 Die Heimkehr 1:42    
52 In Sturmesnacht 1:27    
53 Lied einer deutschen Mutter 1:40    
 

Labels

Empfehlungen & Angebote

Label der Woche