Die helle Nacht
Richard Flury
Mann / Bühlmann / Vigilius / Göttinger SO / Wagner

TOCCATA, 2 CD

Veröffentlichungsdatum: 02.11.2021

Artikel ist sofort lieferbar.

€ 34,90

 

Die helle Nacht

Die helle Nacht, die zweite Oper des Schweizer Komponisten Richard Flury (1896–1967), wurde 1935, dem Jahr ihrer Fertigstellung, nur ein einziges Mal im Radio gesendet und blieb dann bis zu dieser Aufnahme ungehört. Sie offenbart sich als eine leidenschaftliche Mischung aus sexueller Eifersucht, Besessenheit und mörderischer Rache, bis schließlich Liebe und Vernunft siegen. Flury reagierte darauf mit einer seiner leidenschaftlichsten Musiken, die zwischen der Spätromantik von Richard Strauss und gelegentlichen modernistischen Anklängen, die eine Bewunderung für Alban Berg erkennen lassen, schwankt – mit einer weiteren Verbindung zu Wien in Flurys Vorliebe für Walzerrhythmen.

   
     
CD Track Titel Dauer Komponist PLAY
1     1. Szene (1. Akt) 11:59      
2     Wo ist Solange, mei… 8:40      
3     Gott grüß Euch, lie… 1:08      
4     In welcher Kirche w… 7:16      
5     Herr beseht Euch di… 2:22      
6     Mag länger nicht mi… 2:34      
7     Lass uns entflieh'n 14:21      
1     Allein, allein und… 12:07      
2     Schön guten Abend s… 2:28      
3     Sagt, wozu den Grun… 1:23      
4     Kommt, lasst uns tr… 2:57      
5     Ich lauschte Euch u… 3:18      
6     Wie kam ich her, so… 1:36      
7     Wär ich der Herzog,… 3:29      
8     Und sie ist tugendh… 2:50      
9     So mag's Euch nimme… 4:11      
10     Nur eine Frau hab'… 3:55      
11     Mag sein, schon an… 2:34      
12     Da nun verriegelt i… 1:59      
13     Solange, meine lieb… 1:46      
14     Mit Haut und Haar 7:47      
15     Wollt Euch mir entg… 2:21      
16     Wacht Ihr noch imme… 3:39      
 

Labels

Empfehlungen & Angebote

Error: [error.MicroContentNotValid]