Klangkollektiv Wien


Durch Tiefenschärfe im Herangehen an die Werke und das Ausloten der Umsetzungsmöglichkeiten erschließt das KLANGKOLLEKTIV WIEN neue Wege der Interpretation. Mit großer Spielfreude widmen sich die Musikerinnen und Musiker gemeinsam mit Rémy Ballot der Suche nach der Wahrheit der Werke. Ballots Eindringen in diese und seine Offenlegung ihrer inneren Logik führen im wechselseitigen Vertrauen mit den Musikerinnen und Musikern zu einem neuen Orchesterverständnis. Mit experimentellen Programmgestaltungen eröffnen sie auch unkonventionelle Kontextualisierungen. Die Musikerinnen und Musiker des KLANGKOLLEKTIV WIEN verspüren die Notwendigkeit, außerhalb des Musikbetriebs die Werke ihres beruflichen Alltags auf eine andere Art für sich und das Publikum zu interpretieren. Durch die Zusammenarbeit mit Rémy Ballot, dessen Verständnis von tiefer Kenntnis der Werke und ihrer inneren Logik, sowie sein Vermögen, die Magie des Zusammenspiels entfalten zu lassen, haben sie die Möglichkeit, diese innere Leidenschaft, künstlerische Auseinandersetzung und Ausdrucksmöglichkeit zu verwirklichen. Diese Verantwortung, die Jeder und Jede spürt, basiert auf einem wechselseitigen Vertrauen, zeichnet den Klangkörper und formt ein neues Orchesterverständnis.

 

 

 

 

Als im März 2018 die ersten Takte von Schuberts „Unvollendeter“ die Aufnahmegeräte erreichten, war dies nicht der Alltag von Musikern, die ihre täglichen Aufgaben erfüllten, sondern die Geburtsstunde eines neuen Klangkörpers: des KlangKollektiv Wien.

Sinfonie 1 & Unvol…
Franz Schubert
Remy Ballot / Klan…
19.90 € | Item is in stock.
CD WAVDetailsprelisten

 

Unter dem Dirigat von Rémy Ballot versammelten sich Musikerinnen und Musiker aus den namhaftesten Orchestern Wiens, um die Musik der Wiener Klassik zu feiern und kollektiv neu zu erfahren. Um der einzigartigen Klangkultur dieses jungen Ensembles Rechnung zu tragen, ließen es sich die Produzenten dieser Einspielung bei Gramola nicht nehmen, sogar hochwertigstes analoges Aufnahmegerät einzusetzen. In jedem Takt der Symphonie Nr. 1 D 82 und der „Unvollendeten“ ist die einvernehmende Liebe zur Musik zu spüren, mit der sich das KlangKollektiv Wien auf seine selbstgesetzte Mission macht.


Remy Ballot
Rémy Ballot ist in Paris geboren. Während seiner Ausbildung in den Fächern Violine, Musiktheorie und Musikpädagogik, die er am Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris mit Diplom abschließt, trifft er im Alter von 16 Jahren auf seinen Mentor Sergiù Celibidache, unter dessen Anleitung und Inspiration Ballot schließlich seinen ganz eigenen Stil entwickelt. Noch als Student gründet er in Paris sein eigenes Orchester aus begabten Jungmusikern und kann damit sein großes Talent erstmalig öffentlich unter Beweis stellen. Um seine künstlerische Entwicklung weiter voranzutreiben, übersiedelt Ballot 2004 nach Wien. Remy Ballot hat als Gast mit zahlreichen Orchestern in Europa zusammengearbeitet. Ein besonderes Verhältnis verbindet ihn mit dem Festival St. Florianer Brucknertage, wo er jedes Jahr eine Symphonie von Anton Bruckner einstudiert und dirigiert.