Quadriga Consort

quadrigakl3

 

Elisabeth Kaplan, Stimme
Angelika Huemer, Blockflöten, Viola da Gamba
Karin Silldorff, Blockflöten
Dominika Teufel, Viola da Gamba
Philipp Comploi, Barockcello, Basse de Violon
Laurenz Schiffermüller, Perkussion
Nikolaus Newerkla, Cembalo, Vibrandoneon, Arrangements, Leitung

The Moon of Winter…
Very Best Of Quadr…
Quadriga Consort
17.90 € | Item is in stock.
CD MP3 WAVDetailsprelisten

 

Als 2001 die vier Musiker Angelika Huemer, Karin Silldorff (Blockflöten) Nikolaus Newerkla (Cembalo) und Peter Trefflinger (Barockcello) während ihrer Studien in Graz beschlossen, ein Ensemble zu gründen, konnten sie noch nicht ahnen, welche aufregenden Wege das Quadriga Consort in den nächsten Jahren vor sich hatte. Sie hatten sich zusammengefunden, vornehmlich frühbarocke Kammermusik zu interpretieren. Die erste CD, “Ground”,  erschien 2003 mit Musik von Ortiz, Falconieri, Uccellini und anderen.
Sehr bald aber wurde der Wunsch größer, das Repertoire des Ensembles zu erweitern und die Idee entstand, mit eigenen Arrangements britischer Folksongs und -melodien frischen Wind in die Alte-Musik-Szene zu bringen. Ein neuer Sound entstand durch die Hinzunahme zusätzlicher Instrumente und damit neuer Quadriga-Mitglieder: Elisabeth Kaplan, die Sängerin aus Südafrika, Laurenz Schiffermüller (Percussion) sowie Elisabeth Kurz und Dominika Teufel (Viola da Gamba). Quadriga Consort hatte sich also binnen kurzer Zeit auf acht MusikerInnen verdoppelt.
Nach dem plötzlichen Tod von Elisabeth Kurz nur wenige Monate nach dem Erscheinen der CD “As I Walked Forth” (ORF Edition Alte Musik, 2005) beschloss das Ensemble, Elisabeth nicht ersetzen zu wollen und in Hinkunft zu siebt aufzutreten. Neue Arrangements entstanden, Angelika Huemer übernahm auch die Diskant-Gamben-Parts. 2006 erschien “By Yon Bonnie Banks” (ORF Edition Alte Musik).
Quadriga Consort trat mittlerweile vor begeisterten Zuhörern in vielen europäischen Ländern und den USA auf.
2009 veröffentlichte das Ensemble eine Live-DVD eines Konzerts in Freistadt (Österreich).  Bald darauf erschien dieser Konzertmitschnitt auch als Live-CD bei Gramola (“Songs from the British Isles”). 2011 kam die CD “Ships Ahoy! Songs of Wind, Water and Tide” in der renommierten weißen Serie des französischen Labels Alpha heraus.
Die nächste CD, “On a Cold Winter’s Day”, 2012 bei dem kleinen Label Carpe Diem erschienen und von der Kritik hochgelobt,  wurde sogleich zum Bestseller und daraufhin an Deutsche Harmonia Mundi (Sony Music) für eine Neuauflage (2013) vergeben.
Nach dem Abschied von Peter Trefflinger von der Band übernahm Philipp Comploi die Aufgabe des Bassisten und brachte neben seinem Barockcellospiel auch die neue satte Farbe des Basse de Violon ins Ensemble. Quadriga Consort ist mittlerweile gern gesehener Gast zahlreicher Konzertveranstalter und blickt nunmehr weiteren CD-Produktionen (“Crime&Mystery”, “Winter’s Delights”) entgegen.