Klaviertrios 1 und 2
Franz Schubert
Badura-Skoda / Schneiderhan / Pergamenschikow

GRAMOLA, 1 CD

Releasedate: 15.08.2019

Item is in stock.

€ 17.90


Download: 14.99 € WAV
Download: 9.99 € MP3

 

Klaviertrios 1 und 2

Paul Badura-Skoda, piano, Wolfgang Schneiderhan, violin and Boris Pergamenschikow, violoncello are among the most important musicians of the second half of the 20th century. A testimony to their rare collaboration can be found in this hitherto unpublished recording, which presents the three exceptional artists with the piano trios by Franz Schubert. The Trio No. 1 in B-flat major, op. 99, D 898 is a studio recording from the Grand Hall of the Austrian Broadcasting Corporation in Vienna from 1984, the second trio in E-flat major, op. 100, D 929 was made during the Salzburg Festival in 1981 as a concert recording. These recordings provide a stunning experiencing of the superb individual class as well as chamber musical abilities of three of the greatest musicians of musical history.

Paul Badura-Skoda has long been a symbol of the cultivation of Viennese classical music. The holder of the prestigious Bösendorfer-Ring, he is a celebrated guest at major international music festivals. Badura-Skoda performs with equal authority on both period and modern instruments. He was, truly, a pioneer in proposing the use of period pianos in performance, which has, today, become very popular in concert halls around the world. His recordings number well beyond the two hundred mark (LPs and CDs) including the complete cycles of the piano sonatas of Schubert, Mozart and Beethoven. He recorded these cycles on original instruments from his own collection.

Wolfgang Schneiderhan was born in Vienna in 1915. After briefly studying with Otakar ?ev?ík in Pisek, he studied with Julius Winkler in Vienna. He lived in England for some time from 1929, where he appeared in concerts with artists such as Maria Jeritza, Feodor Chaliapin, Jan Kiepura and Paul Robeson. Schneiderhan returned to Vienna to become the first Concertmaster of the Vienna Symphony Orchestra from 1933 to 1937, and from 1937 to 1951 led the Vienna Philharmonic Orchestra. He nevertheless maintained his career as a soloist in concerts and recordings. He held teaching posts in Salzburg, Vienna and Lucerne.

Boris Pergamenschikow was born in 1948 in Leningrad, and received his first cello lessons from his father. Later he studied with Emmanuel Fischmann in Leningrad. In 1977, he emigrated from the USSR to the West, which enabled him to start an international career. In 1984, his debut in New York was enthusiastically reviewed. Over the following years he performed as a soloist with leading orchestras and acclaimed as a chamber musician, with musical partners such as Gidon Kremer, Claudio Abbado, Yehudi Menuhin, Mstislav Rostropovich and Krzysztof Penderecki. He moved to Germany, where he taught at the Hochschule für Musik und Tanz in Cologne (1977-1992) and since 1998 at the Hochschule für Musik "Hanns Eisler" in Berlin.

   
     
CD Track Titel Dauer Komponist PLAY
1   Trio Nr. 1 B-Dur op. 99 D 898        
1     I Allegro moderato 11:23   2.39€
2 II Andante un poco mosso 8:43   1.59€
3 III Scherzo: Allegro 6:50   1.59€
4 IV Rondo: Allegro vivace 8:59   1.59€
  Trio Nr. 2 Es-Dur op. 100 D 929        
5     I Allegro 12:38   2.39€
6 II Andante con moto 9:05   1.59€
7 III Scherzando. Allegro moderato 4:46   0.99€
8 IV Allegro moderato 14:06   2.39€
 

Franz Schubert: Klaviertrios Nr. 1 und 2, op. 99 und 100; Paul Badura-Skoda, Klavier, Wolfgang Schneiderhan, Violine, Boris Pergamenschikow, Cello; 1 CD Gramola 99176; Aufnahmen 1984 & 1981, Veröffentlichung 09/2019 (76') - Rezension von  Remy Franck & Uwe Krusch

Gramola veröffentlicht die nunmehr schon über 35 Jahre alten Aufnahmen der beiden Klaviertrios von Franz Schubert mit dem kürzlich verstorbenen Paul Badura-Skoda sowie Wolfgang Schneiderhan (+2002) und Boris Pergamenschikow (+2004).

Remy Franck – Es sind dies Auseinandersetzungen auf hohem Niveau, die sich durch Homogenität, Klarheit, schön geformte Klänge und durchdachte Melodienstränge auszeichnen. So reif, ausdrucksvoll, klangschön und verinnerlicht hat man diese Kompositionen nicht oft gehört.

Dabei bestimmt inneres Maßhalten das Spiel der drei Musiker, so dass die Extreme der beiden Kompositionen, vor allem im Opus 100 wohl deutlich werden, aber in den Akzentuierungen und im Wechsel von Licht und Dunkel ganz natürlich wirken.

Das Trio Badura-Skoda-Schneiderhan-Pergamenschikow spielt auch im aufgefwühlteren zweiten Trio noch sehr lyrisch und mit viel Wärme, musikalisch-musikantisch selbst im Andante con moto, wo sich kein übertriebener Drang breitmacht, die Verzweiflung aber dennoch in vollster Leidenschaftlichkeit hörbar wird.

Das Trio op. 100 ist eine Liveaufnahme und hier gibt es bei Schneiderhan einige technische Probleme, aber ob der Intensität des Spiels sowie der Sensibilität der Musiker wird die ganze Spannweite dieser Musik deutlich.

Uwe Krusch: Diese kurz vor dem 92. Geburtstag des Pianisten veröffentlichte historische Aufnahme der beiden großen Klaviertrios von Franz Schubert mit drei legendären Musikern wurde zugleich quasi eine Ehrung, da Badura-Skoda kurz nach dem Datum der Veröffentlichung verstorben ist.

Sie zeigt die drei Musiker, die als legendäres Trio gelten, in zwanglos perfektem Meinungsaustausch, der sich nicht scheut, die großen Fragen menschlicher Natur in der Musik anzusprechen. So etwa entwickelt sich das Andante con moto des zweiten Trios zu einem ebenso inniglichen wie freudig in die Zukunft blickenden Satz. Die Ausgewogenheit zwischen den Stimmen in ihrem Spiel erlaubt genauso solistische Alleingänge wie sich umarmendes Miteinander.

Die Aufnahme von 1984 ist technisch angegraut, aber ansonsten ohne Fehl und Tadel.

Nun hat uns auch der letzte dieser drei besonderen Musiker verlassen, so dass deren große Kunst nur noch aus der Konserve erlebbar ist. Immerhin durfte der Rezensent diese drei, mit dem Kernrepertoire von Badura-Skoda, also Beethoven, Mozart und dem ersten Trio auch dieser Aufnahme, vor mehr als dreißig Jahren noch selbst erleben. Momente, die in der Erinnerung haften bleiben.

Labels

Empfehlungen & Angebote

Label of the month