Die Meistersinger von Nuernberg
1968 / Richard Wagner
Adam / Jones / Boehm / Riddrbusch

ORFEO, 4 CD

Releasedate: 15.08.2008

Item is in stock.

€ 49.90

 

Die Eröffnung der Bayreuther Festspiele 1968 mit den "Meistersingern von Nürnberg" schien zunächst durch die - erst nach der Generalprobe erfolgte - Umbesetzung der zentralen Partie des Hans Sachs unter keinem guten Stern zu stehen. Doch spätestens als Theo Adam in der Schusterstube und auf der Festwiese des 3. Aufzugs zu großer Form auflief, waren alle Bedenken vergessen: In Wolfgang Wagners erster Meistersinger-Inszenierung auf dem Grünen Hügel gestaltete Theo Adam mit den Mitteln seines markanten, in allen Lagen durchschlagskräftigen und differenzierungsfähigen Bassbaritons ein facettenreiches Porträt des Schusterpoeten. Da Karl Böhm am Dirigentenpult ohnehin die lyrischen Farben und beschwingten Momente der Partitur hervorkehrte, konnte auch das übrige Ensemble mit vielen jungen unverbrauchten Stimmen glänzen. So sang der bis zu diesem Zeitpunkt vor allem als Mozart-Tenor bekannte Waldemar Kmentt einen Ritter Stolzing, dessen Beispiel an schlanker Stimmführung und leichter Tongebung bis heute bei der Besetzung der Rolle Schule gemacht hat. Die Figur war insofern der des Lehrlings David angenähert, den Hermin Esser fern aller Buffo- und Charaktertenor-Klischees zeichnete. Ebenso liest es sich heute als Kuriosum - hört sich aber keineswegs so an -, dass mit Gwyneth Jones als Evchen und Janis Martin als "alte Jungfer" Magdalene 1968 zwei junge Sängerinnen auf der Bühne standen, die sich in der Folge zu den bedeutendsten hochdramatischen Sopranen ihrer Generation entwickeln sollten. Den pedantischen Stadtschreiber Beckmesser stattete der englische Bariton Thomas Hemsley mit klarer Diktion und ungewohnt lyrischer Baritonfarbe aus, und neben den vielen namhaft besetzten Meistern - unter anderen mit Günther Treptow, Sebastian Feiersinger und William Johns "schweren" Heldentenören aus drei Generationen - waren noch zwei regelrechte Jahrhundert-Bass-Stimmen zu hören: Karl Ridderbusch, der sich mit der vertrackten Ansprache des Pogner bereits für den Hans Sachs empfahl, und Kurt Moll als Nachtwächter - ein Beleg, dass die markanten Auftritte dieser Nebenrolle in Bayreuth seit Jahren zukunftsträchtig besetzt wird. Das wie zumeist prächtig disponierte Orchester der Bayreuther Festspiele und ihr in den Meistersingern mit vollem Einsatz beteiligter Chor tragen zum runden Gesamteindruck des Mitschnitts von 1968 bei. Die Aufnahme wurde in Anwesenheit von Dame Gwyneth, Theo Adam und Waldemar Kmentt bei einer Pressekonferenz in Bayreuth am 29. Juli 2008 vorgestellt.
   
     
 

Labels

Empfehlungen & Angebote

Label of the month