Sinfonie 1/Sinfonie 3
Schumann / Schubert
Jansons / SO des Bayerischen Rundfunks

Br Klassik, 1 CD

Releasedate: 24.04.2019

Item will be available soon.

€ 19.90

 

Zwei Orchesterwerke sind auf der neuen CD von BR Klassik zu hören, mit denen sich ihre Urheber, die beiden später so bedeutenden romantischen Komponisten Franz Schubert und Robert Schumann, als Symphoniker ausprobierten: In seiner dritten Symphonie in D-Dur D 200, entstanden im Frühsommer 1815 und vermutlich in einem Liebhaberkonzert aufgeführt, emanzipierte sich der achtzehnjährige Schubert von den Stilkopien seiner ersten und zweiten Symphonie und fand zu einem eigenen musikalischen Ausdruck. Keine seiner Symphonien sollte jedoch noch zu seinen Lebzeiten eine öffentliche Aufführung erleben; die dritte wurde erst 1881 in London vorgestellt und sogleich enthusiastisch aufgenommen. Schumanns erste Symphonie B-Dur op. 38 (nach einer unvollendeten Jugendsymphonie) war ein großer Wurf und gleichzeitig ein eindrucksvoller Erfolg für den 31jährigen Komponisten: das Werk wurde zwei Monate nach seiner Vollendung im Januar 1841 von Felix Mendelssohn im Leipziger Gewandhaus uraufgeführt und vom Publikum bestens aufgenommen.

Beide Werke strahlen jugendliche Frische und eine zutiefst positive Haltung aus: wie Robert Schumanns ,,Frühlingssymphonie", die in vier Tagen ,,in feuriger Stunde geboren" wurde, hätten die Zeitgenossen auch Franz Schuberts dritte Symphonie, die in neun Tagen entstanden ist und ganz von tänzerisch-volksliedhafter und sprudelnder Bewegung lebt, mit einem ähnlichen Beinamen versehen können.

Die ausgezeichneten Aufnahmen mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter Leitung von Mariss Jansons stammen aus Konzerten, die vom 26. bis 30. Januar 2015 (Schubert) und am 21. und 22. März 2018 (Schumann) im Herkulessaal der Münchner Residenz mitgeschnitten wurden.
   
     
 

Labels

Empfehlungen & Angebote

Label of the month